Willkommen!

Herzlich willkommen auf unserer Seite „Holistic Oils and Lifestyle“.

 

Wir, das sind Sandra & Yvonne. Wir lieben ätherische Öle und leben einen ganzheitlichen, natürlichen und gesunden Lebensstil. Begleite uns in die Welt der ätherischen Öle.

 

Ob Rezepte, Affirmationen oder Tipps rund um einen ganzheitlichen Lebensstil – hier bist Du richtig!

 



Ich bin Sandra. Ich liebe die Klangarbeit, die Musik, TCM und natürlich ätherische Öle in meinem Leben. Sie bereichern mich, meine Familie und mein Leben sowie Business.



Ich bin Yvonne. Ich liebe den Ayurveda und nutze ätherische Öle in allen Bereichen meines Lebens. Ob in der Ernährung, der Meditation, der Selbstliebe-Arbeit oder für meine Familie. 

Ätherische Öle für eine natürliche Hautpflege

Mit steigendem Alter und dem Stress durch Arbeit, Familie, Umweltbelastungen, Sonneneinstrahlung, Rauchen, Alkohol oder chronische Erkrankungen entsteht in unserem Körper ein zunehmendes Ungleichgewicht zwischen freien, schädlichen Radikalen und den Gegenspielern, den Antioxidanzien. Dieses Ungleichgewicht wird häufig als „oxidativer Stress“ bezeichnet. Antioxidanzien finden sich natürlich in Superfoods wie Petersilie, Granatapfel, Oregano, Brennnessel oder Goji-Beeren, aber ebenso in den Essenzen vieler Pflanzen, den ätherischen Ölen.

Bild: Canva

Ätherische Öle sind die Seele der Pflanzen.

Diese freien Radikale schädigen unsere Zellstrukturen und führen dadurch zu vorzeitiger, beschleunigter Hautalterung. Normalerweise gibt es in der Haut Antioxidanzien, die diese Radikale neutralisieren, aber nach und nach kann unsere Haut dies immer weniger leisten.

Bild: Canva

Hier kommen ätherische Öle ins Spiel, denn sie können durch ihren natürlichen Gehalt an Antioxidanzien die Zellregeneration fördern und eine vorschnelle Hautalterung verlangsamen. Wie gut das funktioniert, das kann man anhand des s.g. ORAC-Wertes bestimmen (=Oxygen Radical Absorbance Capacity). Je höher dieser Wert in Lebensmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und ätherischen Ölen, desto größer die Fähigkeit zur Entschärfung freier Radikale.

Ätherische Öle mit hohem ORAC

Zu den wertvollsten ätherischen Ölen mit einem sehr guten Wert sowie einem zusätzlichen hautpflegenden Potenzial zählen z.B. Myrrhe, Grapefruit, Patschuli, Ylang Ylang und Clary Sage (Muskatellersalbei).

Bild: Canva

Clary Sage eignet sich sehr gut als Anti-Falten-Öl, da es antioxidativ wirkt und ausgleichend auf den weiblichen Hormonhaushalt. Sinkende Östrogenspiegel führen zu einem Lipidverlust sowie Hyaluronsäureverlust in der Haut. Das Ergebnis ist häufig ein trockenes Hautbild und auch Pigmentflecken. Muskatellersalbei kann den Östrogenspiegel der Frau regulieren – ganz ohne Chemie.

Myrrhe kann bei reifer und rissiger Haut unterstützend wirken und die Faltenbildung reduzieren. Es kann zudem einen jugendlich aussehenden Teint fördern.

Patschuli als ätherisches Öl kann laut Untersuchungen die Elastizität der Haut erhöhen, wenn es der Tagespflege zugefügt wird.

Bild: Canva

Grapefruit zählt nicht nur zu den ätherischen Ölen mit einem hohen ORAC-Wert, sondern auch zu den hautstraffenden und gewebestraffenden Ölen.

Ylang Ylang kann wie Clary Sage ausgleichend auf den weiblichen Hormonhaushalt wirken. Es kann Rötungen und Juckreiz lindern und entspannend auf Geist und Seele wirken. Das ideale ätherische Öl für eine hautpflegenden Behandlung.

Wie wende ich die ätherischen Öle an?

Die meisten ätherischen Öle müssen mit einem Trägeröl verdünnt aufgetragen werden, denn sie sind hochkonzentriert und teilweise auch scharf. Neben hautfreundlichen Ölen, wie z.B. Mandelöl, Jojobaöl, Traubenkernöl, Arganöl, kann auch die eigene Tages- oder Nachtpflege als Basis genutzt werden. Für einen intensiven Effekt sind Masken, z.B. mit Heilerde, Hamamelis, Aloe Vera, Aktivkohle und ätherischen Ölen, geeignet. Sie können Rötungen reduzieren, Entzündungen und Spannungen lindern. Zu den scharfen Ölen zählen Zimt, Oregano, Eukalyptus oder Pfeffer. Diese sollten nicht im Gesicht Anwendung finden. Schwangere und kleine Kinder sollten auf ätherische Öle verzichten bzw. sehr vorsichtig sein. Kamille, Rose und Lavendel zählen zu den sanften und auch da gut geeigneten ätherischen Ölen.

Bild: Canva

Als Faustregel kann man sagen, dass je nach Viskosität eines ä.Ö. 20 Tropfen ca. 1ml ergibt. Bei der Anwendung im Gesicht sollte generell die Konzentration nicht mehr als 0,5% sein (10 Tropfen auf 100ml). Bei Masken, Shampoos oder Duschgels liegt die Grenze bei 20 Tropfen auf 100ml (1%).

Ätherische Öle sollten vorab immer auf ihre Veträglichkeit an einer unauffälligen Stelle getestet werden – wenn Du ein Kosmetikstudio hast, dann nutze dafür z.B. den Unterarm Deiner KundInnen.

Neben Haut, auch die Seele

Zudem haben ätherische Öle einen wunderbar entspannenden und stimmungserhellenden Effekt, wenn sie zur Raumbeduftung genutzt werden. Lavendel sowie alle Zitrusöle zählen hier zu unseren absoluten Favoriten.

Hier ist nur sehr wichtig, dass die Öle keinesfalls über 40 Grad erhitzt werden (Cave: Öllampen, Duftlampen). Ein qualitativ guter Diffusor vernebelt ätherische Öle kalt, so dass keine Wirkstoffe verloren gehen und so sogar über das limbische System (Nase, Riechen) im Gehirn wirken können. Nach 10-20 Minuten sind die Moleküle der ätherischen Öle im Körper, in allen Zellen angekommen.

Du möchtest die hochwertigen Produkte von doTERRA (in CPTG-Qualität) kennenlernen und in Deiner Hautpflege nutzen oder Dein Angebot für Deine Kunden erweitern? Dann melde Dich für einen unverbindlichen Termin, ob online oder vor Ort: 0163-2225029 / mail@say-oilistic.de

Warum sind hochwertige ätherische Öle so wichtig?

Einige Leute fragen: „Spielt die Reinheit ätherischer Öle wirklich eine Rolle?“ Oder: „Was passiert, wenn ich ätherische Öle verwende, die nicht rein sind?“

Die Antwort ist ja – die Reinheit ätherischer Öle ist wichtig. Wenn Sie ein Öl verwenden, das verfälscht, kontaminiert oder mit synthetischen Füllstoffen beladen wurde, erhalten Sie nicht den vollen natürlichen Nutzen der Pflanze. Und in einigen Fällen können minderwertige Öle sogar gefährlich sein und ernsthafte Gefahren für Ihre Gesundheit darstellen.

Aus diesem Grund liegt doTERRA die Reinheit ätherischer Öle so sehr am Herzen. Wenn Sie ein unreines Öl verwenden, kann es schwierig sein, die Vorteile des Öls zu spüren und kann möglicherweise Ihre Gesundheit gefährden. Wenn Sie jedoch reine, unverfälschte ätherische Öle verwenden, sind sie wirksamer und Sie können innerhalb der Grenzen der sicheren Verwendung bleiben.

doTERRA

Quellen zum Weiterlesen:

Hautalterung | Vorbeugung und Ursachen | Eucerin

Die Liste mit den 15 besten Superfoods (zentrum-der-gesundheit.de)

Hautpflege mit ätherischen Ölen (zentrum-der-gesundheit.de)

Hormone für schöne Haut | BVDD

Anita Bechloch (2017) The Glow Code. GU-Verlag.

Tipps zum Einstieg mit ätherischen Ölen

Du fragst Dich, womit Du bei ätherischen Ölen anfangen sollst oder Du hast ein Einsteiger-Kit von doTERRA im Auge, aber weißt nicht so recht, wofür Du die einzelnen Öle im Alltag nutzt?

Wir erleben es immer wieder bei unseren KundInnen, dass 3 oder 4 Öle gern genutzt werden und bei Nachfrage die restlichen ätherischen Öle ungenutzt im Schrank stehen, weil sie keine Idee haben, was damit gemacht werden kann. Teebaumöl ist so ein Exemplar – fällt Dir spontan eine Anwendungsmöglichkeit außer bei Pickeln ein?

Bild: Canva

In unserer Podcastfolge Nr. 5 geben wir Dir Tipps für alle Öle aus der Hausapotheke – den Einsteigerkits „Family Essential“ und „Home Essential“.

Beide unterscheiden sich nur durch die Flaschengröße und dem enthaltenen Diffusor.

Klicke für das PDF auf das Bild

In diesem Beitrag kannst Du auch alle Tipps sowie weitere Tipps nochmal nachlesen. Bei Fragen schreibe uns unbedingt eine Mail: mail@say-oilistic.de. Wir freuen uns! Wenn Du die Öle alle einmal unverbindlich kennenlernen möchtest, dann sei GastgeberIn eines Ölabends bei Deinen Freunden, Kollegen oder Kunden. Melde Dich unverbindlich für einen Termin über das Google Formular.

Bild: Canva


Öl Nr. 1 Lemon

Lemon zählt sich zu den meistgebrauchten ätherischen Ölen. Zurecht.

Lemon ist zudem das Öl der Konzentration. Aus spiritueller und emotionaler Sicht bringt es wieder Fröhlichkeit in Dein Herz und lässt Gefühle der Freude und des Vertrauens in Dir entstehen. Das Zitronenaroma nährt deinen Geist und schenkt Dir den Glauben an Dich, Dein Wissen und Deine Weisheit zurück. Für Kinder und Studenten ist es ein hilfreiches Öl, um mental präsent zu sein und sich beim Lernen zu konzentrieren. Auch hilft Lemon Selbstzweifel bei Kindern, wie „ich bin nicht gut genug als Schüler“ auszuräumen.

Öl Nr. 2 Teebaumöl

Wer denkt nicht bei Teebaumöl an Pickel? Und dann? Bei den meisten, mir ging es auch so, hört es dann aber auf. Was kann man denn noch damit machen fragst Du Dich sicher?

Ein besonderer Tipp: eine Gesichtsmaske mit Heilerde, Aktivkohle, Hamamelis, Traubenkernöl und Teebaumöl. Das Rezept findest Du hier.*

Klicke auf das Bild für das Rezept

Teebaumöl ist zudem das Öl der Grenzen setzen. Kennst Du das, dass man dir als Kind schon gesagt hat, man hält lieber den Mund und macht es anderen so recht? Das führt natürlich ein Leben lang zu Beziehungsproblemen und Teebaum befreit dich von negativen Lasten und auch wenn Du dich in einer Menschenmasse unwohl fühlst, kann Teebaum ein Kraftfeld um Dich aufbauen und dich beschützen. Außerdem hilft es dir, dich aus Situationen im Leben zu lösen, die in dir falsche Schuldgefühle ausgelöst haben.

Öl Nr. 3 Pfefferminz

Das Frischekick-Öl unter den ätherischen Ölen. Und Du hast bestimmt schon davon gehört oder es sogar selbst erfahren, dass Pfefferminzöl äußerlich bei Kopfschmerzen unterstützen kann.

Du kannst mit Pfefferminz auch ein tolles Shampoo selber herstellen, um mild die Haare und die Kopfhaut zu reinigen. Besonders bei schnell nachfettendem Haar eignet sich dieses Öl sehr gut.

Pfefferminzöl lässt dich außerdem die Freude in Deinem Leben wiederentdecken und lässt dich besser mit Herausforderungen umgehen. Wenn Dir Dein Leben manchmal zu viel wird, dann bringt Dir Pfefferminz wieder die Leichtigkeit zurück. Wenn Du Dich müde und erschöpft fühlst, dann hilft Dir dieses ätherische Öl dabei. Es beruhigt die Seele und unterstützt dich dort, wo es für dich gefühlt schwer ist.

Öl Nr. 4 Lavendel

Lavendel ist der Allrounder in Deinem Leben. Nicht nur, dass man beim Öffnen der Flasche sofort das Gefühl bekommt, man steht in einem Lavendelfeld in der Provence, es ist so unglaublich vielfältig. Was vielen bekannt ist, ist, dass Lavendel den Schlaf fördern kann.

Als zusätzlicher Pflegetipp: Lavendelwasser stärkt die Widerstandkraft Deiner Haut und unterstützt die Regeneration.

Auf emotionaler Ebene kann dir Lavendel helfen, deine Grundbedürfnisse zu verstehen und Dinge im Leben loszulassen, die Dich heute noch davon abhalten, ganz Du selbst zu sein. Wenn du solche Gefühle kennst, sich nicht wichtig oder nicht geliebt zu fühlen, zurückgewiesen zu werden, dann nutze Lavendel in Deinen Meditationen und besonders vorm Schlafen in Verbindung mit einer Dankbarkeitspraxis.

Lavendel schenkt Deinem Geist und Deiner Seele Mut, Hoffnung und Freiheit. Sei Du selbst – Lavendel begleitet Dich dabei.

Öl Nr. 5 Oregano

Auch mit diesem ätherischen Öl kannst Du täglich etwas machen.

Das Motto des Oreganoöls lautet: Lass los. Es ist ein emotional gesehen sehr kraftvolles Öl und unterstützt Dich dabei, flexibler in Deinem Denken und in manchen Ansichten zu sein. Getreu dem Motto: lass los und lass dich treiben.

Oreganoöl schenkt Dir Mut und Deiner Seele Kraft loszulassen. Z.B. schädliche Beziehungen und emotionale Süchte.

Öl Nr. 6 Weihrauch

Das Königsöl unter den ätherischen Ölen.

Weihrauch ist mit das spirituellste Öl, was es gibt. Und dafür ist es emotional betrachtet auch toll geeignet – um deine Spiritualität zu erkennen. Ich mochte dieses Öl erst gar nicht, aber mittlerweile liebe ich es für die Meditation. Weihrauch ist ein kraftvolles, dein Energiefeld reinigendes Öl. Dadurch kannst Du für Dich viel klarer im Leben erkennen, was Lügen und Täuschungen sind.

Öl Nr. 7 Air

Air ist eine minzige, stärkende Mischung aus Lorbeerblattöl, Eukalytusöl, Pfefferminzöl, Teebaumöl, Zitronenschalenöl, Kardamom- und Kampferblattöl.

Und Viele lassen dieses Öl liegen, bis der nächste Schnupfen kommt. Aber Air kann noch mehr.

Auch für eine belebende Yogapraxis ist Air sehr gut geeignet, wenn es verdünnt auf die Brust aufgetragen wird und so die Atemübungen intensiviert.

Air kannst Du auch ohne Schnupfnase in deinen Diffusor geben, z.B. mit Wild Orange und Lime für eine Beach-Feeling zuhause oder mit Lavendel und Bergamotte für frische, saubere Luft in der Küche.

Öl Nr. 8 ZenGuest

Als ich das erste Mal an ZenGuest gerochen hatte, dachte ich an einen Verdauungsschnaps, nur dass bei dem ätherischen Öl, bzw. dieser Mischung aus Ingwer, Fenchel, Kümmel und Pfefferminz ganz ohne Alkohol Deinen Magen entlastet, wenn Du z.B. zu viel und zu schwer gegessen hast.

Du siehst, wie vielfältig selbst eine solche Mischung sein kann.

Öl Nr. 9 Deep Blue

Ach, das ist eines meiner Favoriten aus der Einsteigerset, ganz besonders für Muskeln und Gelenke. Diese Mischung von doTERRA enthält ätherische Öle von Wintergrün, Kampfer, Strohblume, Blauer Rainfarn und Osmanthus. Sie beruhigt bei Spannungen und schafft Linderung in den Gelenken. Außerdem kühlt es angenehm.

Bild: Canva

Öl Nr. 10 On Guard

On Guard gilt als die schützende Mischung bei doTERRA, und dass das ganze Jahr über. Ob im Herbst oder im Sommer. Enthalten sind übrigens die ätherischen Öle von Rosmarin, Wild Orange, Nelke, Zimt und Eukalyptus. Wenn Du das erste Mal daran riechst, dann kann es Dir passieren, dass du sofort an Weihnachten denkst. Mir ging es so. Und die Anwendungen sind auch hier so umfangreich, ob in warmen Getränken oder in Speisen wie einem immunschützenden Apfelsnack mit On Guard.

DoTERRA hat bei dieser Mischung auch noch ganz viele weitere Produkte, z.B. für die giftfreie Haushaltsreinigung, die Desinfektion auf Reisen, zum Lutschen, Zähne putzen und Wäsche waschen. Und das ist grossartig, denn so kann man sich viele unnötige Giftstoffe im Alltag vermeiden.

Du merkst, dass jedes ätherische Öl eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten bereithält. Und das auf Dauer gesehen sogar gesünder und kostengünstig, denn ganz oft brauchst Du eben nur 1 einzigen Tropfen und so kommst Du mit einer 15ml Flasche mit ca. 250 Tropfen schon eine Weile hin. Aber Du hast Dir und Deiner Familie etwas richtig Gutes geschenkt.

Wenn Du Fragen dazu hast, dann melde Dich gern bei uns. Wir freuen uns auf Deine Email. Übrigens: abonniere gern unseren Podcast oder auch unseren Newsletter, um nichts mehr zu verpassen.

Alles Liebe und einen tollen Einstieg in die dufte Welt der ätherischen Öle

Sandra & Yvonne


So kannst Du die Öle bestellen:

Gehe auf diesen Link für eine Bestellung über Sandra oder auf diesen Link für eine Bestellung über Yvonne

1. klicke auf „registrieren & sparen“

2. klicke auf doTERRA beitreten

​3. wähle Sprache und Land

4. klicke auf Vorteilskunde

​5. gib deine Daten ein

​6. wähle dann ein Einschreibekit (Enrollmentkit) oder doTERRA Essentials booklet + enrollment fee (bei einzelnen Wunschprodukten) aus

7. füge deine gewünschten Produkte dem Warenkorb hinzu

Gut zu wissen:

Bei einem Einschreibekit erhältst du mehrere Öle zu einem günstigeren Preis. Die einmalige Anmeldegebühr muss nicht zusätzlich entrichtet werden. Wenn du die einmalige Anmeldegebühr (in Deutschland: 23,75 Euro) hinzufügst, dann kannst du verschiedene Einzelöle hinzufügen. Einzelöle kannst du selbstverständlich auch noch zusätzlich zu deinem Einschreibekit hinzufügen.

Die Einschreibekits gibt es zu diesem Preis und teilweise auch in dieser Zusammensetzung nur bei der ersten Bestellung. Deshalb würden wir auf jeden Fall ein Einschreibekit zum Start empfehlen.

Wenn du die einzelne Öle bestellst, dann gibt die englische Bezeichnung ein, um das Öl zu finden. Wende dich hier gerne an deine/n BeraterIn bzw. natürlich an uns. 

8. wähle deine Zahlungsart und Checkout

Die Versandkosten deiner ersten Bestellung sowie aller Treuebestellungen werden dir im nächsten Monat (nach dem 15.) als Punkte gutgeschrieben, sodass du dir davon weitere ätherische Öle kostenlos bestellen kannst.


*das Originalrezept stammt aus dem Buch „The Glow Code“ von Anita Bechloch

Weitere Quellen:

Thorsten Weiss: Bringe Deine Emotionen in Balance (Buch).

Über 100 Tipps für das Family & Home Essential Kits

Business und ätherische Öle

Ätherische Öle meets Business? Oh ja, eine wunderbare Mischung in sehr vielen Bereichen des ganzheitlichen Lebens und Arbeitens. Wir möchten Dir mit unserem Beitrag ein paar inspirierende Einblicke geben, wie die ätherischen Öle Deine Arbeit bereichern können und so natürlich Deine Kunden intensiver unterstützen. Ob durch DIY-Produkte, Beratungen, Coachings oder Übungen. Lass Dich mitnehmen und begeistern, was alles möglich ist und wie Du selbst mit ätherischen Ölen ein Nebeneinkommen erzielen kannst – einfach mit Deiner Leidenschaft. Besuche auch gern unsere Seite „Komm in unser Team“ für mehr Infos zum Business mit doTERRA.

Für welche Bereiche inspirieren wir Dich hier?

Human Design

Yoga

Chakrenarbeit

Ayurveda

DIY/Naturkosmetik / Kosmetikstudios

Human Design & ätherische Öle

Human Design und Aromatherapie passen ideal zusammen. Warum? Das Human Design arbeitet mit den s.g. Energiezentren, die sich als Quadrate, Dreiecke und Rauten darstellen. Ist ein Center farbig dargestellt, so spricht man von einem definierten Center. Diese Center sind eine Weiterentwicklung der Chakren, die aus der Yogalehre bekannt sind. In jedem Center/Chakra können Blockaden entstehen, z.B. durch emotionalen Ballast und so den Energiefluss behindern und zu Dysbalancen bzw. Krankheiten führen. Unsere Natur hält mit ihren Pflanzen, Blüten, Rinden, Harzen und Wurzeln so unendlich viele wirksame und kraftvolle Essenzen bereit, die uns in unserer Energie unterstützen können.

Bild: Canva

Ätherische Öle haben ihre ganz eigenen Energien und Schwingungsmuster, die so ein Reading ideal ergänzen können und bei Deinen Kunden vorhandene Blockaden sanft lösen können. Wenn Du mit Human Design arbeitest, kannst Du z.B. ein Aromareading anbieten und neben dem Human Design Profil ein Aromaprofil erstellen. So bekommen Deine Kunden ein Aroma-Energie-Paket passend auf ihre eigene Situation. Ob Du dazu einzelne ätherische Öle empfiehlst oder einen energetischen Roll-on zusammenstellst, das entscheidest Du mit Deinen Kunden zusammen.

Ein paar Beispiele für ätherische Öle im Human Design

Projektoren, Manifestatoren und Reflektoren haben unterschiedliche Anforderungen und Herausforderungen.

Generatoren haben oft Schwierigkeiten, sich abgrenzen und nein sagen (wenn sie kein klares Ja in sich spüren, müssen sie nein sagen) und da passen Nelke und Teebaumöl, um sich energetisch gesund abzugrenzen und zu schützen.

Um sich zu erden und auszubalancieren, dazu passen ätherische Öle wie Fichte, Blaue Kamille und Blauer Rainfarn und Weihrauch. DoTERRA hat mit Balance eine Ölmischung dazu geschaffen. Um mehr in die Freude und Leichtigkeit zu kommen, sind das Wild Orange oder das Lemon passende motivierende Öle. Clary Sage dagegen ist das Öl, um sich für die Zeichen des Universums zu öffnen, um in die eigenen Visionen zu kommen.

Bild: Canva

Wenn wir in unserem leidenschaftlichen Tun sind und nicht aufhören können, dann kann Lavendel helfen, sich zu entspannen und das Tun zu beenden.

Generatoren haben oft die Frustration als Thema. Loslassen können sie dies mit dem ätherischen Pfefferminzöl.


Yoga & ätherische Öle

Ätherische Öle sind die ideale Ergänzung und Unterstützung für Pranayama, Meditation und Asanas, ob im Yin Yoga, Yoga Nidra oder Hatha Yoga. Sie fördern die Gefühle von Klarheit, Freude und Mut, die Bindung zum Universum, sie beruhigen das vegetative Nervensystem und reduzieren Stress.

Unterstützend sind im Yoga vor allem Grapefruit, Zitrone, Sibirische Fichte, Melisse, Pfefferminz, Basilikum, Koriander, denn diese Essenzen stabilisieren, erleuchten, entspannen oder zentrieren.

Wenn Du als Yogalehrer/Yogalehrerin arbeitest, so kannst Du die ätherischen Öle in Deine Yogastunden einbauen, indem Deine Kunden sich selbst ihre Öle zur Stunde auswählen oder Du einen Diffusor passend zur Stunde laufen lässt. Ein Diffusor ist die gesündere Wahl zu Räucherstäbchen und Duftlampe.

Bild: Canva
Ideen für eine professionelle Yogastunde mit ätherischen Ölen
  1. verwende Sandelholz, Weihrauch, Limette, Ylang Ylang und Patschuli zu Beginn der Praxis, um deinen Fokus zu setzen
  2. verreibe ein bis zwei Tropfen Pfefferminz und Eukalyptus oder doTERRA Air verdünnt auf deinem Dekolleté, um mit Atemübungen (Pranayama) zu starten
  3. diffuse Wild Orange und Pfefferminz für eine belebende Praxis
  4. diffuse Lavendel, Koriander, Kamille und Basilikum für eine ruhige, entspannende Praxis
  5. diffuse Weihrauch und Sandelholz im Yoga Nidra
  6. trage vor der Meditation einen Tropfen Weihrauch, Lavendel oder Jasmin auf deine Schläfen auf, um dich zu entspannen und Stress abzubauen
  7. trage Lavendel, Majoran, Vetiver und Ylang Ylang vor Savasana auf den Nacken auf, um noch tiefer zu entspannen

Chakrenarbeit & ätherische Öle

Um einen harmonischen Energiefluss in den Chakren, unseren Energiezentren wiederherzustellen, können ätherische Öle eingesetzt werden. Sind die Chakren im Gleichgewicht, so fühlen wir uns geerdet, ausgeglichen, fokussiert, zentriert und energetisiert. Wenn Du mit Kunden arbeitest, deren Chakren sich in Dysbalance befinden, so sind ätherische Öle ideale Unterstützer.

Bild: Canva
Beispiele für passende ätherische Öle

Wurzelchakra – Zederholz, Vetiver, Sandelholz

Solar Plexus – Lemon, Grapefruit, Bergamotte, Ingwer, Cassia

Stirnchakra – Lemongrass, Weihrauch, Rosmarin


Ayurveda & ätherische Öle

„In der Pflanze steckt die ganze Kraft der Erde. Derjenige, der ihre Fähigkeit erkennt, ist allmächtig.“

ayurvedisches Sprichwort

Die ayurvedische Aromatherapie verwendet ätherische Öle, um Erholung und Heilung zu aktivieren und sie sorgt für ein Gleichgewicht zwischen Ernährung, Bewegung, Meditation und Yoga.

Ätherische Öle wurden in vielen Teilen Indiens seit 1000 Jahren verwendet und bildeten einen sehr wichtigen Teil des Lebensstils. Sie wurden sogar Königen und Königinnen als Zeichen der Dankbarkeit geschenkt.

Bild: Canva
Anwendungsmöglichkeiten im Ayurveda und Ayurvedabusiness können sein:
  • für alle Sinne:
    • in der Küche (z.B. im Porridge), zum Kochen, Backen, beim Trinken – das Schmecken
    • inhalieren, einen Diffusor benutzen – das Riechen
    • topisch auf die Haut auftragen – das Fühlen
  • Doshas ausgleichen oder stärken (mit den Eigenschaften der Öle)
  • zur Körperpflege, z.B. als Peeling
  • als Wasserzusatz (z.B. Lemonwasser)
  • als Ölzusatz bei Padabhyanga und zur Ganzkörpermassage (Abhyanga)
  • zur Marma-Massage
  • im Roll-on, z.B. speziell zur Kühlung, Detox oder Motivation
  • in der Morgen- und Abendroutine
  • bei der Meditation und beim Yoga
  • im Ayurveda-Coaching (z.B. eigene Dosha-Roll-ons oder Dosha-Coaching-Düfte)

Schau Dir den Ausschnitt zu unserem Onlinekurs

„Ayurveda & ätherische Öle“ an

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Du wirst zu Elopage weitergeleitet.

Beispiele für das Vata-Dosha (Auszug aus unserem Onlinekurs):
  • wenn Du Dich nervös fühlst, getrieben, hibbelig, unruhig
  • zum erden, wärmen, ausgleichen
  • vor allem im Herbst und Winter (Vata-Jahreszeit)

Hier passen vor allem süße, warme und würzige Düfte, die beruhigend, befeuchtend und erwärmend sind. Sesamöl oder Avocadoöl eignen sich ideal zur Verdünnung.

Warme Öle sind:

  • Zimt, Eukalyptus, Bergamotte

Beruhigende Öle:

  • Sandelholz, Rose, Jasmin

Ama-reinigende und verdauungsanregende Öle:

  • Vanille, Lavendel, Zitronengras, Zitrone, Ingwer

Bild: Canva

DIY, Kosmetik & ätherische Öle

Ätherische Öle können nicht nur als Duft verwendet werden, sondern auch sehr wirksam in der Kosmetik, wo sie die Haut mit wertvollen Pflanzenstoffen versorgen. In der eigenen Naturkosmetik können ätherische Öle entzündungslindernde, antibakterielle und beruhigende Eigenschaften haben und das völlig ohne Zusatzstoffe und Konservierungsmittel. Zudem tut man sich selbst und der Umwelt einen großen Gefallen, denn DIY-Kosmetik ist nachhaltig und verpackungsarm.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Vermeiden zahlreicher Toxinquellen im Alltag, z.B. beim Reinigen und in Kosmetika. In einem eigenen Beitrag haben wir mehr dazu geschrieben.

Die eigene Kosmetik lässt sich leicht und schnell selbst herstellen, ob Wimpernserum, Gesichtscreme, Bartcreme, Wundsalbe oder Körperöle. Aber auch Knete und Seifenblasen für Kinder kannst Du oder können Deine Kunden selbst machen. Schreib Dir z.B. Dein eigenes Kochbuch mit ätherischen Ölen. Oder verkaufe DIY-Startersets, um eigene Seifen herzustellen.

Bild: Canva

Werden ein paar wichtige Hinweise zur Anwendung ätherischer Öle und zu Allergien befolgt, ist das Herstellen zuhause kinderleicht und macht richtig Spaß.

Beispiele für ätherische Öle nach Hauttyp:
normale HautLavendel
fettige Haut und MischhautVetiver
unreine Haut & AkneMyrrhe, Teebaum
trockene HautVetiver, Weihrauch, Ylang Ylang
gereizte HautImmortelle, Patschuli

Unser DIY-Haarpflegespray für Dich

Du hast ein Kosmetikstudio? Dann sind ätherische Öle die ideale Ergänzung.

Lies dazu gern unseren Blogbeitrag „Natürliche Hautpflege mit ätherischen Ölen“.


In unserem eBook bekommst ganz viele DIY-Rezepte für Deinen Alltag mit ätherischen Ölen

eBook

Schreib uns sehr gern an mail@say-oilistic.de eine Nachricht und wir finden für Dich die passende Kombination aus Business und ätherischen Ölen. Wir freuen uns auf Dich!


Quellen:

www.doterra.com

www.humandesigntools.com

www.aroma-welt.com

Ätherische Öle in DIY-Kosmetik – beauty Blog – Ecco Verde Onlineshop (ecco-verde.de)

Skinny Jeans Challenge

Per Zufall sind wir auf diesen Begriff „Skinny Jeans Challenge“ gestoßen. Das hat uns interessiert – was hat es damit auf sich?

Mit der Skinny Jeans Challenge ist eine Art Öl-Kur mit ätherischen Ölen gemeint, die aus einer Zusammenstellung verschiedener Öle und Nahrungsergänzungen von doTerra besteht, die über einen mehrwöchigen Zeitraum eingenommen werden.

Wie entstand die Skinny Jeans Challenge

Die Geburtsstunde dieser Challenge ist auf die Vorstellung neuer Öle in den USA zurückzuführen und die damit einhergehende Experimentierfreunde von dortigen Ölliebhabern. Sie haben herausgefunden, dass eine bestimmte Kombination von Ölen und Nahrungsergänzungsmitteln den Stoffwechsel anregt und zu einer Gewichtsabnahme führen kann. 

Bild: Canva

Wie die Challenge funktioniert, erzählen wir dir hier

Du brauchst:

jeweils 2 Tropfen der ätherischen Öle in einer Pflanzenkapsel abgefüllt

Pink Pepper

Black Pepper 

Frankincense

Turmeric

Yarrow Pom

sowie das Nahrungsergänzungsmittel Mito2Max

Und so funktioniert es

Morgens und mittags nimmst Du eine Kapsel mit der Ölmischung und eine Kapsel Mito2Max ein.

Wichtig ist, dass Du täglich ausreichend Flüssigkeit zu Dir nimmst – mindestens 2 Liter wären ideal. Du kannst dein Wasser auch zusätzlich mit Grapefruit, Lemon oder der Ölmischung „Slim & Sassy“ aromatisieren. 

Wie wirken die Bestandteile und Produkte?

Auch das Lifelong Vitality Pack (LLV) bietet eine wichtige Ergänzung zu diesem Ölprotokoll und kann Dich auch unabhängig von der Challenge mit wichtigen Nährstoffen unterstützen. 

Kurkuma (Turmeric) wirkt auf körperlichen Ebene nerven- und zellunterstützend. Auch dein Immunsystem wird durch Kurkuma gestärkt. Auf emotionaler Ebene gleicht Kurkuma deine Stimmung aus und kann sie verbessern.

Pinker Pfeffer (Pink Pepper) unterstützt eine gesunde Zellfunktion und wirkt nervenberuhigend. Dieses Öl unterstützt dich für ein gesundes Immunsystem und einen guten Stoffwechsel.

Schwarzer Pfeffer (Black Pepper) wirkt ebenfalls positiv auf die Verdauung. Die Durchblutung wird verbessert und das Öl hat antioxidative Eigenschaften. Emotional kann das Black Pepper-Öl ängstliche Gefühle lindern.

Weihrauch (Frankincense) ist DAS Öl für die Stärkung deiner Zellgesundheit. Wie die meisten Öle wirkt es auf verschiedene Bereiche ein – unter anderem Immunsystem und eine gute Verdauung. Weihrauch hilft dir zu entspannen.


Statt Weihrauch kannst Du auch Copaiba in Deine Leerkapsel füllen. Copaiba entspannt dein Nervensystem, Stärkt Deine Herz-, Kreislaufgesundheit und Dein Verdauungs- und Atmungssystem. Also ein richtiger Allrounder.


Yarrow Pom ist eine Ölmischung bestehend aus Granatapfelöl und Schafgarbe. Wir kannten diese wertvolle Ölmischung bislang für die Hautpflege, aber auch innerlich eingenommen, ist die Wirkung beeindruckend. Die Mischung ist ein Antioxidans und wirkt auf Dein Zellsystem, sowie Deine Nerven und Dein Immunsystem ein. Auf emotionaler Ebene kann es starke Gefühle aufleben lassen. Es kann sein, dass Du stärker reagierst als sonst, vielleicht weinen musst oder schneller wütend bist. Wenn diese Gefühle übermächtig werden, kannst Du Yarrow Pom auch erstmal aus der Mischung weglassen.

Mito2Max ist ein Energie- und Ausdauerkomplex. Statt Kaffee oder anderer anregender Mittel wirkt Mito2Max mit Litschi, Grüntee und Ginseng auf Deinen Energiehaushalt. Du fühlst Dich wacher, fitter und vitalisierter.

Im Moment (Stand Februar 2022) teste ich, Sandra, diese Challenge für Dich und für mich. Ein abschließendes Resumée kann ich noch nicht geben – dazu bin ich noch nicht lang genug dabei. Aber für einen ersten Zwischenstand reicht es allemal. Ich konnte es kaum glauben, aber ich musste tatsächlich Yarrow Pom für mehrere Tage pausieren, weil ich unerklärlich traurig oder schlecht gelaunt war. Mittlerweile füge ich das Öl wieder meiner Leerkapsel bei und fühle mich gut damit :-).

Und die zwei Pfefferöle spürst Du den ganzen Tag im Mund. Ich kann bislang nicht von einer großen Gewichtsabnahme sprechen, aber es scheint meinem Magen und meiner Verdauung gut zu tun. Wir halten Dich auf dem Laufenden…

Skinny Jeans Challenge
Bild: Canva

Wir sind natürlich begeistert, dass ein Gewichtsverlust durch einen angeregten Stoffwechsel und eine gute Verdauung ein toller Effekt der Challenge ist. Wichtiger erscheint uns jedoch, dass Du Deinem Körper etwas Gutes tust. Du kannst Deinen Blutdruck und Cholesterinspiegel regulieren. Die Öle können Deinen Hormonhaushalt positiv beeinflussen und auch Dein Hautbild von innen verbessern. Insgesamt kann die Skinny Jeans-Challenge der Anfang für einen neuen und gesunden Lebensalltag sein. Nach und nach kannst Du neue Gewohnheiten in Deinem Leben integrieren und Dich mit den Ölen auf allen Ebenen, körperlich, geistig und seelisch, unterstützen.


Schreib uns, wenn Du selbst mit diesen Produkten starten möchtest.

Ätherische Öle im Kinderzimmer

Bei einem ganzheitlichen Lebensstil dürfen natürlich auch die Kleinsten nicht vernachlässigt werden. Ätherische Öle können wunderbar in das Leben der Kinder integriert werden. Ob bei Herausforderungen rund um Kindergarten und Schule, bei schmerzhaften Wachstumsschüben, bei kleinen blauen Flecken oder bei Monstern unter dem Bett – überall dürfen Mama und Papa Unterstützung bekommen, die Kleinen zu trösten und ihnen beim Großwerden helfen zu können.

Kinder ätherische Öle
Bild: Canva

Wann sind ätherische Öle für Kinder geeignet?

Wenn die Öle stark verdünnt werden, können sie schon ab 3 Monaten angewendet werden. Wenn das Kind das 6. Lebensjahr erreicht hat, können so gut wie alle Öle verwendet werden. Natürlich verdünnt. Hier gilt ein ungefährer Richtwert von 1/3 der Erwachsenendosis. Wir empfehlen Dir zu dem Thema besonders das Buch: SOS Hustenzwerg.

Tipps für die Anwendung bei Kindern

  • Ätherische Öle gehören nicht in Auge, Ohren und Nase.
  • Bis zum 3. Lebensjahr sollten kampferhaltige Öle, wie z.B. Eukalyptus strikt vermieden werden, da sie atemlähmend wirken können.
  • Bitte keine Duftlampen verwendet, diese entwickeln ungesunde Dämpfe.
  • Nutze ätherische Öle bei Kindern verantwortungsbewusst und vorsichtig – lieber zu wenig, als zu viel.
  • Beachte vorhandene Allergien.
  • Wende die Öle nur äußerlich an.
  • Nutze idealerweise einen Diffusor.
  • Beachte: ätherische Öle sind keine Heilversprechen!

Unsere Empfehlungen und Mischungen für Kinder

*zum Kauf und Download wirst Du an Elopage weitergeleitet

Lasst eure Kinder gift- und chemiefrei aufwachsen. Ätherische Öle können in fast jeder Situation eingesetzt werden. Bei Fragen wende Dich bitte immer an einen qualifizierten Berater, wie wir beide es sind. Schreib uns unter mail@say-oilistic.de.

Bild: Canva

Hier kannst Du Dir direkt die Infos zur doTERRA-Kids Collection anschauen. Klicke dazu einfach auf das Bild und schon öffnet sich die PDF.


Sichere und umweltfreundliche Reingungsroutinen

Viele Haushaltsreiniger enthalten bekannterweise giftige Chemikalien. Diese Chemikalien können bei der Verwendung kurzfristig und langfristig gesundheitliche Probleme verursachen. Nicht umsonst greifen viele beim Hausputz zu Gummihandschuhen, um nicht in direkten Kontakt mit den Inhaltsstoffen zu geraten. Kennst Du das auch?

„Es gibt keinen Grund, sich zwischen
Deiner Gesundheit und einem sauberen Zuhause zu entscheiden.“

Die Gesundheitsgefahr zuhause

Kinder sind während ihrer Entwicklung der Einwirkung dieser Chemikalien schutzlos ausgeliefert und bestimmte Chemikalien können sogar die Entwicklung ihrer neurologischen und hormonellen Systeme als auch ihres Immunsystems stören.

Insbesondere über das Essen und Trinken werden belastende Stoffe aufgenommen. Kleinere Kinder haben zudem eine höhere Atemfrequenz als Erwachsene und daher nehmen sie in Relation zu ihrem Gewicht mehr Giftstoffe auf, was bedeutet, sie inhalieren eine höhere Dosis.

Bild: Canva


Gemäß der United States Environmental Protection Agency (der US Umweltbehörde) ist die Luft in einem typischen Heim 200-500 % mehr verschmutzt als draußen. Warum? Vorwiegend wegen giftiger Haushaltsreiniger.

Forscher an der Freien Universität Brüssel haben in einer Studie herausgefunden, dass regelmäßiges Putzen das Sterberisiko um bis zu 50% erhöhen kann. Dabei kommt es vor allem darauf an, wie viele Putzmittel man gleichzeitig benutzt. Schnell passiert es, dass man Küchengerüche mit einem Lufterfrischer überdecken möchte, das Sofa mit einem Textilerfrischer einsprüht und dann Bad und Toilette putzt. Unbemerkt mischen sich die Partikel aller Produkte zu einem gefährlichen Cocktail. Ein Beispiel für Dich: chlorhaltige Sanitärprodukte gemischt mit Entkalker oder Zitronensäure lassen im Extremfall Chlorgas entstehen. Auf Dauer erhöht sich so vor allem das Risiko für Asthma und Allergien.

Viele Inhaltsstoffe in Putzmitteln sind im Grunde nur Farb- oder Duftstoffe und dienen noch nicht einmal der Reinigung. Trotzdem sie völlig unnötig sind, haben sie eine teils giftige Wirkung auf unseren Körper. Eine weitere Studie der Universität Bergen zeigte, dass die Benutzung eines Toilettenreinigers eine Wirkung auf den Körper hat, wie 20 Zigaretten am Tag. Besonders die Sprühreiniger haben diesen Effekt.

Zu den gesundheitsgefährdenden Stoffen gehören laut dem Umweltbundesamt u.a.:

  • Alkalien
  • Alkohole
  • Aluminium
  • Bitterstoffe
  • Bleichmittel
  • Citrate
  • Duftstoffe
  • Parfümöle
  • Enzyme
  • Farbstoffe
  • Füllstoffe
  • Konservierungsmittel
  • Lösemittel
  • Natriumcarbonat
  • Aufheller
  • organische und anorganische Säuren
  • Phosphate
  • Silikate
  • Tenside
  • Weichmacher und Zeolithe

Diese Stoffe können vor allem die Atemwege reizen und auch über diesen Weg in den Körper aufgenommen werden. Ein wichtiges Augenmerk aber gilt dem Darm, dem Sitz unseres Immunsystems.

Welchen Einfluss haben Reinigungsmittel auf unseren Darm?

Unser Darm ist mit bis zu 500 qm ein riesiges Schutzschild gegen Krankheitserreger und Giftstoffe. Auf unserer Darmschleimhaut leben Billionen von Mikroorganismen, die verhindern, dass schädliche Organismen eine Chance haben. Dabei unterscheidet man zwischen „guten und schlechten“ Bakterien. Die „guten“ Mikroorganismen haben zudem die Funktion, unser Immunsystem zu trainieren. Die Inhaltsstoffe von Reinigungsmitteln können laut Forschern der USA diesen Schutzmechanismus erheblich stören. Sie fanden heraus, dass bestimmte Chemikalien die Zusammensetzung der Mikroorganismen im Darm verändern, besonders bei Kindern. Verbindungen aus Waschmitteln, Kunststoffkleidung, Duschvorhängen, Haarspray, Shampoo oder Seifen konnten in diesen Studien im Urin und Blut von Kleinkindern nachgewiesen werden. Erschreckenderweise. Kinder bewegen sich viel auf dem Boden und nehmen alles Mögliche in den Mund. Bei den teilgenommenen Kindern wurden Substanzen aus Beschichtungen, Farben und Reinigungsmitteln gefunden, die wiederum einen negativen Einfluss auf das Darmmikrobiom und das Vorhandensein „guter“ Bakterien hatten.

„Es ist durchaus möglich, dass einige von diesen Mikroorganismen eine einzigartige Funktion für unseren Körper erfüllen und die Verringerung ihrer Konzentration erhebliche gesundheitliche Auswirkungen haben kann.“

Courtney Gardner, Biologin
Bild: Canva

Wofür brauche ich einen gesunden Darm?

Der Darm wird häufig als Sitz des Immunsystems bezeichnet. Aber mehr noch, er ist der Sitz der Gesundheit. Der Grund liegt in einem komplexen Mechanismus, der uns Menschen vor fremden und schädigenden Substanzen und Mikroorganismen schützt. Zuerst versucht immer der Magen-Darm-Trakt uner­wünschte Organismen mittels Magensäure zu zerstören. Gelingt das nicht ausreichend, dann werden die Abwehrzellen aus den Darmwänden aktiviert.

Mindestens 1.014 verschiedene Mikroorganismen im Gesamtgewicht von schätzungsweise 1,5 bis 2 kg leben hier miteinander. Von keimfrei können wie also in unserem Körper nicht sprechen und genau das ist auch nicht wünschenswert, wenn die Funktion dieser Mikroorganismen klar ist. Solange die „guten“ Mikroben das Sagen haben, ist alles gut, aber immer mehr Umweltstoffe und vor allem die häuslichen Reinigungsmittel schädigen unsere kleinen Darmbewohner und damit unser Immunsystem.

Ein Ungleichgewicht im Mikrobiom erhöht das Risiko für ein Reiz­darm­syndrom, diverse Allergien (schon im Kindesalter) und Durchfall. Aber auch Darmerkrankungen wie Morbus Crohn werden mit einer gestörten Darmflora in Verbindung gebracht.

Das Darm-Immunsystem und dazu eine gesunde, ausgewogene Ernährung gehören untrennbar zusammen. Was aber können wir noch tun, um gesund und immunstark zu bleiben bzw. zu werden?

  • ausreichend Schlaf
  • viel Bewegung an der frischen Luft
  • wenig Kaffee und schwarzer Tee
  • Verzicht auf industriell verarbeitete Lebensmittel
  • Verzicht auf industriell hergestellten Zucker und dem Griff zu natürlichen Aromatisierungsstoffen wie ätherischen Ölen
  • Verzicht auf Chemiekeulen in der Haushaltsreinigung
Bild: Canva

Was brauche ich, um umweltfreundlich und gesund zu reinigen?

Natron


Natron absorbiert und eliminiert schlechte Gerüche. Verwende es um Oberflächen, Waschbecken und Badewannen zu reinigen. Streue etwas Natron auf Deinen Teppich und sauge alles nach 15 Minuten ab – für einen frischen Teppich und ein sauberes, gutes Gefühl.


Weißer Essig

Weißer Essig enthält natürliche pilztötende und antibakterielle Eigenschaften.

Bild: Canva
Kastilienseife


Diese Art der Seife löst Schmutz, baut Fett ab und eliminiert hartnäckige Flecken. Gieße eine kleine Menge auf ein Blatt Backpapier und reibe damit z.B. einige Minuten Deine Pfannen ab.


Salz


Salz ist ein sehr effektives Reinigungsmittel. Gieße regelmäßig Salz mit heißem Wasser in Deine Spüle – das deodoriert und verhindert, dass sich Fett ablagern kann. Mische Salz mit ätherischem Zitronenöl und verwende es, um hartnäckige Ränder von Kaffee- oder Teetassen zu entfernen.


doTERRA fraktioniertes Kokosöl oder Olivenöl


Beides eignet sich als großartiger natürlicher Reiniger und Möbelpolitur.

Ätherische Öle

Ätherische Öle können Fette lösen und gesunde Duftstoffe liefern. Sie haben keine giftige Wirkung auf unseren Körper. Sie bieten eine tolle, gesunde Alternative zu Lufterfrischern, Textilerfrischern und Aromastoffen beim Kochen und Backen.

Bild: doTERRA
Was sind die besten ätherischen Öle zum Reinigen


• Zitrone
• Limette
• Wilde Orange
• Douglastanne
• Eukalyptus
• Melaleuca (Teebaum)
• Purify (Reinigende Mischung)
• Thymian
• Pfefferminz
dōTERRA On Guard® Schützende Mischung
dōTERRA On Guard Reiniger Konzentrat

Was können ätherische Öle für meine Gesundheit tun?

Ätherische Öle können uns in vielseitiger Sicht unterstützen. Zum Einen sind sie ungiftig und wirksam , zum Anderen zeitsparend.

Sie unterstützen unseren Stoffwechsel, die Durchblutung und können die Zellerneuerung anregen.

auf körperlicher Ebene: Unterstützung in der Befreiung von Giften

auf emotionaler Ebene: Ausgleich negativer Emotionen und dadurch Entgiftung

auf geistiger Ebene: ätherische Öle schaffen eine positive Gedankenwelt und unterbrechen negative Denkmuster

auf wohnlicher Ebene: sie unterstützen ein giftfreies Umfeld für die ganze Familie

Bild: Canva

Tipp 1

Um Deinen Darm zu unterstützen, muss verhindert werden, dass sich zu viele schädliche Bakterien und Abfallstoffe ansammeln und im Darm verharren. Denn das kann zur Bildung von Gärstoffen und Blähungen führen. Ätherische Öle als Lebensmittelzusatz fördern die Verdauung, entspannen und verhindern, dass Parasiten einen Nährboden haben. Ingweröl und Hagebuttenextrakt unterstützen dies. Gib dazu einen Tropfen Ingweröl und 1 TL Hagebuttenextrakt in einen abgekühlten Tee oder warmes Wasser (200 ml). Alternativ kannst Du beides in einer Kapsel einnehmen.

Tipp 2

Ersetze einen gesundheitsgefährdenden Lufterfrischer durch
einen Diffuser!

Rezept: Limette Kalkentferner

Zutaten:


½ Esslöffel Natron
3 Esslöffel Wasser
10 Tropfen Zitrone ätherisches Öl
10 Tropfen Limette ätherisches Öl


Anleitung:

  1. Gib das Wasser und die
    ätherischen Öle ins Natron.
  2. Rühre es zu einer Paste.
  3. Reibe eine kleine Menge auf
    die Fläche.
  4. 20 Minuten einwirken lassen.
  5. Mit einem feuchten Tuch abwischen.

Wir stehen Dir gern zur Seite, wenn Du individuell beraten werden möchtest. Schreib uns gern eine Email mail@say-oilistic.de.

Zudem empfehlen wir Dir von Herzen ♥ unser eBook „Natürlich gesund“ mit ätherischen Ölen, um mit 45 Rezepten für Haushalt, Kosmetik und Küche einen wertvollen Beitrag für Deine (Darm-)Gesundheit zu leisten.

eBook

Quellen:

Giftige Dämpfe? So schädlich sind Putzmittel für die Gesundheit (merkur.de)

Plaste und Putzmittel schlagen Kindern auf den Darm | MDR.DE

Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS): Neue Stellungnahme der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit – Mitteilung Nr. 042/2020 des BfR vom 18. September 2020 (bund.de)

🥇 Immunsystem Darm ⇒ Bedeutung für die Immunabwehr – Krankenkassen-Zentrale (krankenkassenzentrale.de)

Putzmittel ähnlich gefährlich wie Rauchen – Wissen – WDR

Allergie- und Asthmagefahr durch Putzmittel: Deshalb dürfen die Produkte nicht gemischt werden (24vita.de)

Juniper Berry – das Öl der Reinigung

Juniper Berry – hinter diesem wohlklingenden Namen steckt die in ganz Europa beheimatete Wacholderbeere. Das lieblich-balsamartige Öl gehört zur Familie der Kieferngewächse und wird per Dampfdestillation aus den Beeren und den Zweigen gewonnen. Wacholder gilt neben dem Öl der Reinigung sogar als Symbol für langes Leben. Ein Wacholderbaum kann bis zu 2000 Jahre alt werden – wow. Wacholder hat so viele tolle Eigenschaften, das es sogar als Weihrauch des Nordens bezeichnet wird. Mit diesem Beitrag möchten wir Dir mehr erzählen.

Wacholder Öl
Bild: Canva

Wie wird das Öl der Wacholderbeere verwendet?

Das Öl der Wacholderbeere wird bereits seit Jahrhunderten für die körperliche und geistige Reinigung verwendet. Juniper Berry kann entgiften und reinigen und unterstützt bei vielen körperlichen und geistig-seelischen Themen.

Spannend ist die Wirkung von Juniper Berry bei Ängsten. Ängste sind grundsätzlich erst einmal nichts Schlechtes – sie können uns vor gefährlichen Situationen warnen und beschützen. Wenn die innere Angst jedoch überhand nimmt, kann sie unser Leben und unseren Alltag beeinträchtigen. Das Vertrauen in einen selbst wird geschwächt. Juniper Berry kann dir dabei helfen wieder Vertrauen und Sicherheit aufzubauen. Es schenkt dir Mut und lässt deine innere Stimme verstummen, die dir einredet nicht gut genug zu sein. Du darfst dich von alten Mustern lösen.

Affirmation:

Ich bin gesund, öffne mich für die Liebe und spüre inneren Frieden.

Wacholder als mystisches Symbol

In früheren Zeiten wurde Wacholder verbrannt, um böse Geister abzuwehren und um Räume zu desinfizieren.

Man sagt, dass Wacholder zu Vollmond besonders intensiv wirken soll. Statt zu räuchern, kannst du dir auch mit einer Sprühflasche mit Wasser und Juniper Berry ein Raumspray herstellen. Damit reinigst du dein Räume und wirst vor negativen Energien geschützt.

Während wir schlafen und träumen, können auch unterbewusste Ängste zum Vorschein können. Wenn du dir Juniper Berry in den Diffuser gibst, kannst du dein Unterbewusstsein dabei unterstützen die Botschaft aus deinen Träumen richtig einzusortieren. Wenn wir uns selbst annehmen, müssen wir uns nicht fürchten.

Wobei unterstützt Dich Juniper Berry?

Du kannst das ätherische Öl der Beere unterstützend nutzen bei:

– Infektionen und bei der Wundheilung – Hautbeschwerden, u.a. Akne

– Stimmungstiefs

– Beschwerden im Muskelapparat

 – für die Nervenfunktion und bei deren Regeneration – antiseptisch, wärmend und krampflösend

Bild: Canva

Ein Rezept für Dich

Das würzig-feine Öl kann gut vermischt werden mit Bergamotte, Zitrusölen, Zypresse, Geranie, Lavendel, Teebaum, Rosmarin

Rezept für weiche, geschmeidige Muskeln:

30ml Trägeröl, zum Beispiel Jojobaöl oder Sesamöl

6 Tr. Juniper Berry

6 Tr. Copaiba

4 Tr. Helichrysum

2 Tr. Thymian

Mehrmals täglich die betroffenen Stellen einreiben.

Du willst mehr zu diesem Öl erfahren und es zu Dir nach Hause holen? Dann schreibe uns eine E-Mail: mail@say-oilitic.de.

Du willst dieses Öl als Beraterin teilen? Dann komm in unser Team.

Sichere Anwendung ätherischer Öle

Traditionell wurden bestimmte Anwendungsmethoden für bestimmte ätherische Öle bevorzugt oder auch ausschließlich angewandt. Neue Forschungsergebnisse zu ätherischen Ölen bringen neues Wissen und ein besseres Verständnis für die Anwendung der Öle. Führt man sie ordnungsgemäß durch, sind alle Anwendungsmethoden sind sicher. Dies schließt aromatische, äußere und innere Anwendungen ein. Um ein breites Spektrum an emotionalen und körperlichen Aspekten abzudecken, können eine oder mehrere Anwendungsmethoden angewandt werden. Einzelöle oder auch komplexe Mischungen können mittels drei verschiedener Methoden angewandt werden. 

Äußerliche Anwendung

Die äußerliche Anwendung ätherischer Öle ist sehr wirkungsvoll. Da ätherische Öle eine geringes Molekülgewicht haben und fettlöslich sind, können Sie leicht in die Haut eindringen. Nachdem Sie in die Haut eingedrungen sind, bleiben Sie in der jeweiligen Region und wirken dort lokal.

Auch wenn ätherische Öle leicht von der Haut aufgenommen werden, kann die Aufnahmefähigkeit noch erhöht werden. Eine sanfte Massage erhöht die Durchblutung des jeweiligen Bereichs, so werden die Wirkstoffe besser im Körper verteilt. Verwenden Sie ein Trägeröl, dass die Aufnahme erhöhen kann. Besonders in Bereichen, wo Ihre Haut trocken oder schuppig ist. So wird die Haut befeuchtet und das Öl verdunstet nicht so schnell.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Hautirritation zu verringern, ist es ratsam ein Trägeröl (z.B. fraktioniertes Kokosöl) zu verwenden. Dies gilt vor allem für junge und empfindliche Haut, bei der ersten Verwendung eines Öls oder wenn es sich um ein sehr starkes Öl handelt. Normalerweise gilt die Empfehlung einen Tropfen ätherisches Öl mit drei Tropfen Trägeröl zu mischen.

Es ist besser, täglich mehrere kleine Dosen aufzutragen, als einmal täglich eine große Menge. Beginne mit der kleinstmöglichen Dosis (1-2 Tropfen). Eine äußerliche Anwendung kann je nach Bedarf alle 4-6 Stunden wiederholt werden. Da jeder Mensch einzigartig ist, ist auch die Dosis nicht immer gleich. Sie hängt von der Größe, dem Gewicht und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab.

Körperregionen, an den die lokale Anwendung ätherischer Öle besonders wirksam ist

  • Hals, Nacken
  • Stirn und Schläfen
  • Brust und Unterleib
  • Arme, Beine, Fußsohlen

Weitere wirksame Methoden der äußeren Anwendung  

  • Einige Tropfen in ein warmes Bad geben.
  • Einige Tropfen Öl auf eine heiße oder kalte Kompresse (feuchtes Tuch) geben und dann auf den gewünschten Körperbereich legen.
  • Füge Deiner Körper- oder Feuchtigkeitspflege etwas Öl bei und trage sie dann auf die Haut auf.

Sensible Bereiche, die Du vermeiden solltest:

  • Einige Bereich im Gesicht, z.B. Bereich um die Augen
  • Augen und Gehörgang
  • Offene, brüchige oder auf andere Weise verletzte Haut

 

Innerliche Anwendung (Einnahme)

Bestimmte ätherische Öle werden traditionell zur Zubereitung von Speisen verwendet und können als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden. Sie unterstützen eine Reihe von Funktionen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Wenn Du etwas Zimt auf Deine Haferflocken gibst, eine Tasse Pfefferminztee trinkst oder frischen Basilikum auf Deine Spaghetti gibst, nimmst Du flüchtige aromatische Verbindungen ätherischer Öle zu Dir.

Ätherische Öle tragen zu Deiner Gesundheit bei, sie geben Speisen zudem Geschmack und intensivieren das Aroma. In konzentrierter Form kann ätherisches Öl als gezieltes, wirksames Nahrungsergänzungsmittel genutzt werden. Aufgrund der hochentwickelten physiologischen Prozesse, die in unserem Körper stattfinden, ist die innere Einnahme eine sehr sichere und wirksame Form der Anwendung.

Ätherische Öle, die als Nahrung aufgenommen werden, gehen durch die Blutbahn direkt in den Magen-Darm-Trakt. Von dort werden sie in den restlichen Körper transportiert. Da ätherische Öle fettlöslich sind, werden sie schnell zu allen Körperorganen transportiert, auch ins Gehirn. Ätherische Öle werden schließlich, so wie alles was wir zu uns nehmen, von der Leber und anderen Organen verstoffwechselt und schließlich ausgeschieden.

Die Zusammensetzung ätherischer Öle ist hochkomplex. Jeder Bestandteil besitzt einzigartige biochemische Eigenschaften, die mit Zellen und Organen auf unterschiedliche Weise reagieren. Auch wenn die Mechanismen heute noch nicht völlig verstanden werden, so sind die positiven Resultate sichtbar. Der Körper kann jedoch nur eine gewisse Menge an ätherischen Ölen vertragen.

Um Vergiftungen zu vermeiden, müssen Empfehlungen und Richtlinien unbedingt eingehalten werden.


Weitere wirksame Methoden der inneren Anwendung

  • Verwende ätherisches Öl zum Backen und Kochen, um frische oder getrocknete Kräuter zu ersetzen.
  • Bedenke, dass ätherisches Öl viel wirksamer ist, als trockene oder frische Kräuter. Nimm deshalb anfangs nur eine sehr kleine Menge.
  • Bei sehr starken Ölen ist es oft besser, sie mit einem Zahnstocher zu dosieren, als einen ganzen Tropfen zu nehmen (tauche das saubere Ende eines Zahnstochers in das Öl und streiche es dann ins Essen).

Quelle (Text und Bild): Wie verwende ich ätherische Öle sicher? | dōTERRA ätherische Öle (doterra.com)

Ingwer-Birnen Smoothie

Dieser Ingwer-Birnen Smoothie bringt grüne Getränke auf ein ganz neues Niveau des Geschmacks. Es ist vollgepackt mit lebenswichtigen Nährstoffen, Fasern und Mineralien, um Deinen Körper zu betanken und richtig zu funktionieren. Dieses Rezept ist so einfach und lecker – Du wirst Dich regelmäßig nach einem Ingwer-Birnen Smoothie sehnen. Probier es mal aus.

Du brauchst:

1 Tasse frischer Bio-Spinat
1 Bio-Birne (für 1 Std. im Gefrierschrank gefühlt)
1 EL Hafersahne, glutenfrei
1 TL Mandelmus
1 Tasse Mandelmilch, ungesüßt
1TL Honig
1/2 TL Vanille
1 Tropfen Ingweröl (doTERRA)

Und so geht`s:
  1. Gib alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer und mixe es zu einer cremigen Masse.
  2. Genießen ♥.

Rosmarin-Zucchini Fettuccini

Sommer trifft Herbst im Geschmack in diesem einfachen, gesunden Rezept. Es ist mit Rosmarinöl verfeinert, das hilft, Deine Energie zu steigern, nervöse Spannung zu reduzieren und die Verdauung und die innere Organfunktion zu unterstützen. Dies macht es zu einem wunderbaren Mittagessen, nachdem Du Dich frisch und energetisiert fühlen wirst.

Du brauchst:

1/2 Butternuss Kürbis, gewürfelt

3 EL Kokosöl

1 gelbe Zwiebel, gehackt

2 Knoblauchzehen, gehackt

1 Zweig frischer Rosmarin

1/2 Tasse Kokosmilch, ungesüßt

1/2 Tasse Gemüsebrühe

1/2 Teelöffel Meersalz

300g Tomaten, gewürfelte

1 Prise Zucker

600g Zucchini

1 Tropfen Rosmarinöl (doTERRA)

Und so geht`s:
  1. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Ein Backblech mit 1 EL Kokosöl einfetten und dann die Butternusskürbiswürfel auf das Backblech legen. 30–45 Minuten rösten bis er leicht mit einer Gabel durchbohrt werden kann. Abkühlen lassen.
  3. Währenddessen die Zucchini mit dem Spiralschneider schneiden.
  4. 1 EL Kokosöl bei mittlerer Hitze in eine Pfanne geben.
  5. Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und 3-5 Minuten glasig anbraten.
  6. Den Knoblauch und die Zwiebeln, den Rosmarin, das ätherische Rosmarinöl, Kokosmilch, Brühe und Salz in den Mixer geben.
  7. Mischen, bis es eine glatte Masse ergibt. Den restlichen Esslöffel Kokosöl in eine große Pfanne geben. Die Tomaten dazugeben und etwa 2 Minuten braten.
  8. Füge dann die spiralförmigen Zucchini dazu und koche alles für etwa 3 Minuten, bis die Zucchini gar ist. Das geht schnell.
  9. Die Sauce in die Pfanne geben und 1 Min. weiterkochen.
  10. Mit frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer garnieren und heiß servieren.
« Ältere Beiträge

© 2022

Theme von Anders NorénHoch ↑