Kategorie: Ätherische Öle

Tipps zum Einstieg mit ätherischen Ölen

Du fragst Dich, womit Du bei ätherischen Ölen anfangen sollst oder Du hast ein Einsteiger-Kit von doTERRA im Auge, aber weißt nicht so recht, wofür Du die einzelnen Öle im Alltag nutzt?

Wir erleben es immer wieder bei unseren KundInnen, dass 3 oder 4 Öle gern genutzt werden und bei Nachfrage die restlichen ätherischen Öle ungenutzt im Schrank stehen, weil sie keine Idee haben, was damit gemacht werden kann. Teebaumöl ist so ein Exemplar – fällt Dir spontan eine Anwendungsmöglichkeit außer bei Pickeln ein?

Bild: Canva

In unserer Podcastfolge Nr. 5 geben wir Dir Tipps für alle Öle aus der Hausapotheke – den Einsteigerkits „Family Essential“ und „Home Essential“.

Beide unterscheiden sich nur durch die Flaschengröße und dem enthaltenen Diffusor.

Klicke für das PDF auf das Bild

In diesem Beitrag kannst Du auch alle Tipps sowie weitere Tipps nochmal nachlesen. Bei Fragen schreibe uns unbedingt eine Mail: mail@say-oilistic.de. Wir freuen uns! Wenn Du die Öle alle einmal unverbindlich kennenlernen möchtest, dann sei GastgeberIn eines Ölabends bei Deinen Freunden, Kollegen oder Kunden. Melde Dich unverbindlich für einen Termin über das Google Formular.

Bild: Canva


Öl Nr. 1 Lemon

Lemon zählt sich zu den meistgebrauchten ätherischen Ölen. Zurecht.

Lemon ist zudem das Öl der Konzentration. Aus spiritueller und emotionaler Sicht bringt es wieder Fröhlichkeit in Dein Herz und lässt Gefühle der Freude und des Vertrauens in Dir entstehen. Das Zitronenaroma nährt deinen Geist und schenkt Dir den Glauben an Dich, Dein Wissen und Deine Weisheit zurück. Für Kinder und Studenten ist es ein hilfreiches Öl, um mental präsent zu sein und sich beim Lernen zu konzentrieren. Auch hilft Lemon Selbstzweifel bei Kindern, wie „ich bin nicht gut genug als Schüler“ auszuräumen.

Öl Nr. 2 Teebaumöl

Wer denkt nicht bei Teebaumöl an Pickel? Und dann? Bei den meisten, mir ging es auch so, hört es dann aber auf. Was kann man denn noch damit machen fragst Du Dich sicher?

Ein besonderer Tipp: eine Gesichtsmaske mit Heilerde, Aktivkohle, Hamamelis, Traubenkernöl und Teebaumöl. Das Rezept findest Du hier.*

Klicke auf das Bild für das Rezept

Teebaumöl ist zudem das Öl der Grenzen setzen. Kennst Du das, dass man dir als Kind schon gesagt hat, man hält lieber den Mund und macht es anderen so recht? Das führt natürlich ein Leben lang zu Beziehungsproblemen und Teebaum befreit dich von negativen Lasten und auch wenn Du dich in einer Menschenmasse unwohl fühlst, kann Teebaum ein Kraftfeld um Dich aufbauen und dich beschützen. Außerdem hilft es dir, dich aus Situationen im Leben zu lösen, die in dir falsche Schuldgefühle ausgelöst haben.

Öl Nr. 3 Pfefferminz

Das Frischekick-Öl unter den ätherischen Ölen. Und Du hast bestimmt schon davon gehört oder es sogar selbst erfahren, dass Pfefferminzöl äußerlich bei Kopfschmerzen unterstützen kann.

Du kannst mit Pfefferminz auch ein tolles Shampoo selber herstellen, um mild die Haare und die Kopfhaut zu reinigen. Besonders bei schnell nachfettendem Haar eignet sich dieses Öl sehr gut.

Pfefferminzöl lässt dich außerdem die Freude in Deinem Leben wiederentdecken und lässt dich besser mit Herausforderungen umgehen. Wenn Dir Dein Leben manchmal zu viel wird, dann bringt Dir Pfefferminz wieder die Leichtigkeit zurück. Wenn Du Dich müde und erschöpft fühlst, dann hilft Dir dieses ätherische Öl dabei. Es beruhigt die Seele und unterstützt dich dort, wo es für dich gefühlt schwer ist.

Öl Nr. 4 Lavendel

Lavendel ist der Allrounder in Deinem Leben. Nicht nur, dass man beim Öffnen der Flasche sofort das Gefühl bekommt, man steht in einem Lavendelfeld in der Provence, es ist so unglaublich vielfältig. Was vielen bekannt ist, ist, dass Lavendel den Schlaf fördern kann.

Als zusätzlicher Pflegetipp: Lavendelwasser stärkt die Widerstandkraft Deiner Haut und unterstützt die Regeneration.

Auf emotionaler Ebene kann dir Lavendel helfen, deine Grundbedürfnisse zu verstehen und Dinge im Leben loszulassen, die Dich heute noch davon abhalten, ganz Du selbst zu sein. Wenn du solche Gefühle kennst, sich nicht wichtig oder nicht geliebt zu fühlen, zurückgewiesen zu werden, dann nutze Lavendel in Deinen Meditationen und besonders vorm Schlafen in Verbindung mit einer Dankbarkeitspraxis.

Lavendel schenkt Deinem Geist und Deiner Seele Mut, Hoffnung und Freiheit. Sei Du selbst – Lavendel begleitet Dich dabei.

Öl Nr. 5 Oregano

Auch mit diesem ätherischen Öl kannst Du täglich etwas machen.

Das Motto des Oreganoöls lautet: Lass los. Es ist ein emotional gesehen sehr kraftvolles Öl und unterstützt Dich dabei, flexibler in Deinem Denken und in manchen Ansichten zu sein. Getreu dem Motto: lass los und lass dich treiben.

Oreganoöl schenkt Dir Mut und Deiner Seele Kraft loszulassen. Z.B. schädliche Beziehungen und emotionale Süchte.

Öl Nr. 6 Weihrauch

Das Königsöl unter den ätherischen Ölen.

Weihrauch ist mit das spirituellste Öl, was es gibt. Und dafür ist es emotional betrachtet auch toll geeignet – um deine Spiritualität zu erkennen. Ich mochte dieses Öl erst gar nicht, aber mittlerweile liebe ich es für die Meditation. Weihrauch ist ein kraftvolles, dein Energiefeld reinigendes Öl. Dadurch kannst Du für Dich viel klarer im Leben erkennen, was Lügen und Täuschungen sind.

Öl Nr. 7 Air

Air ist eine minzige, stärkende Mischung aus Lorbeerblattöl, Eukalytusöl, Pfefferminzöl, Teebaumöl, Zitronenschalenöl, Kardamom- und Kampferblattöl.

Und Viele lassen dieses Öl liegen, bis der nächste Schnupfen kommt. Aber Air kann noch mehr.

Auch für eine belebende Yogapraxis ist Air sehr gut geeignet, wenn es verdünnt auf die Brust aufgetragen wird und so die Atemübungen intensiviert.

Air kannst Du auch ohne Schnupfnase in deinen Diffusor geben, z.B. mit Wild Orange und Lime für eine Beach-Feeling zuhause oder mit Lavendel und Bergamotte für frische, saubere Luft in der Küche.

Öl Nr. 8 ZenGuest

Als ich das erste Mal an ZenGuest gerochen hatte, dachte ich an einen Verdauungsschnaps, nur dass bei dem ätherischen Öl, bzw. dieser Mischung aus Ingwer, Fenchel, Kümmel und Pfefferminz ganz ohne Alkohol Deinen Magen entlastet, wenn Du z.B. zu viel und zu schwer gegessen hast.

Du siehst, wie vielfältig selbst eine solche Mischung sein kann.

Öl Nr. 9 Deep Blue

Ach, das ist eines meiner Favoriten aus der Einsteigerset, ganz besonders für Muskeln und Gelenke. Diese Mischung von doTERRA enthält ätherische Öle von Wintergrün, Kampfer, Strohblume, Blauer Rainfarn und Osmanthus. Sie beruhigt bei Spannungen und schafft Linderung in den Gelenken. Außerdem kühlt es angenehm.

Bild: Canva

Öl Nr. 10 On Guard

On Guard gilt als die schützende Mischung bei doTERRA, und dass das ganze Jahr über. Ob im Herbst oder im Sommer. Enthalten sind übrigens die ätherischen Öle von Rosmarin, Wild Orange, Nelke, Zimt und Eukalyptus. Wenn Du das erste Mal daran riechst, dann kann es Dir passieren, dass du sofort an Weihnachten denkst. Mir ging es so. Und die Anwendungen sind auch hier so umfangreich, ob in warmen Getränken oder in Speisen wie einem immunschützenden Apfelsnack mit On Guard.

DoTERRA hat bei dieser Mischung auch noch ganz viele weitere Produkte, z.B. für die giftfreie Haushaltsreinigung, die Desinfektion auf Reisen, zum Lutschen, Zähne putzen und Wäsche waschen. Und das ist grossartig, denn so kann man sich viele unnötige Giftstoffe im Alltag vermeiden.

Du merkst, dass jedes ätherische Öl eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten bereithält. Und das auf Dauer gesehen sogar gesünder und kostengünstig, denn ganz oft brauchst Du eben nur 1 einzigen Tropfen und so kommst Du mit einer 15ml Flasche mit ca. 250 Tropfen schon eine Weile hin. Aber Du hast Dir und Deiner Familie etwas richtig Gutes geschenkt.

Wenn Du Fragen dazu hast, dann melde Dich gern bei uns. Wir freuen uns auf Deine Email. Übrigens: abonniere gern unseren Podcast oder auch unseren Newsletter, um nichts mehr zu verpassen.

Alles Liebe und einen tollen Einstieg in die dufte Welt der ätherischen Öle

Sandra & Yvonne


So kannst Du die Öle bestellen:

Gehe auf diesen Link für eine Bestellung über Sandra oder auf diesen Link für eine Bestellung über Yvonne

1. klicke auf „registrieren & sparen“

2. klicke auf doTERRA beitreten

​3. wähle Sprache und Land

4. klicke auf Vorteilskunde

​5. gib deine Daten ein

​6. wähle dann ein Einschreibekit (Enrollmentkit) oder doTERRA Essentials booklet + enrollment fee (bei einzelnen Wunschprodukten) aus

7. füge deine gewünschten Produkte dem Warenkorb hinzu

Gut zu wissen:

Bei einem Einschreibekit erhältst du mehrere Öle zu einem günstigeren Preis. Die einmalige Anmeldegebühr muss nicht zusätzlich entrichtet werden. Wenn du die einmalige Anmeldegebühr (in Deutschland: 23,75 Euro) hinzufügst, dann kannst du verschiedene Einzelöle hinzufügen. Einzelöle kannst du selbstverständlich auch noch zusätzlich zu deinem Einschreibekit hinzufügen.

Die Einschreibekits gibt es zu diesem Preis und teilweise auch in dieser Zusammensetzung nur bei der ersten Bestellung. Deshalb würden wir auf jeden Fall ein Einschreibekit zum Start empfehlen.

Wenn du die einzelne Öle bestellst, dann gibt die englische Bezeichnung ein, um das Öl zu finden. Wende dich hier gerne an deine/n BeraterIn bzw. natürlich an uns. 

8. wähle deine Zahlungsart und Checkout

Die Versandkosten deiner ersten Bestellung sowie aller Treuebestellungen werden dir im nächsten Monat (nach dem 15.) als Punkte gutgeschrieben, sodass du dir davon weitere ätherische Öle kostenlos bestellen kannst.


*das Originalrezept stammt aus dem Buch „The Glow Code“ von Anita Bechloch

Weitere Quellen:

Thorsten Weiss: Bringe Deine Emotionen in Balance (Buch).

Über 100 Tipps für das Family & Home Essential Kits

Juniper Berry – das Öl der Reinigung

Juniper Berry – hinter diesem wohlklingenden Namen steckt die in ganz Europa beheimatete Wacholderbeere. Das lieblich-balsamartige Öl gehört zur Familie der Kieferngewächse und wird per Dampfdestillation aus den Beeren und den Zweigen gewonnen. Wacholder gilt neben dem Öl der Reinigung sogar als Symbol für langes Leben. Ein Wacholderbaum kann bis zu 2000 Jahre alt werden – wow. Wacholder hat so viele tolle Eigenschaften, das es sogar als Weihrauch des Nordens bezeichnet wird. Mit diesem Beitrag möchten wir Dir mehr erzählen.

Wacholder Öl
Bild: Canva

Wie wird das Öl der Wacholderbeere verwendet?

Das Öl der Wacholderbeere wird bereits seit Jahrhunderten für die körperliche und geistige Reinigung verwendet. Juniper Berry kann entgiften und reinigen und unterstützt bei vielen körperlichen und geistig-seelischen Themen.

Spannend ist die Wirkung von Juniper Berry bei Ängsten. Ängste sind grundsätzlich erst einmal nichts Schlechtes – sie können uns vor gefährlichen Situationen warnen und beschützen. Wenn die innere Angst jedoch überhand nimmt, kann sie unser Leben und unseren Alltag beeinträchtigen. Das Vertrauen in einen selbst wird geschwächt. Juniper Berry kann dir dabei helfen wieder Vertrauen und Sicherheit aufzubauen. Es schenkt dir Mut und lässt deine innere Stimme verstummen, die dir einredet nicht gut genug zu sein. Du darfst dich von alten Mustern lösen.

Affirmation:

Ich bin gesund, öffne mich für die Liebe und spüre inneren Frieden.

Wacholder als mystisches Symbol

In früheren Zeiten wurde Wacholder verbrannt, um böse Geister abzuwehren und um Räume zu desinfizieren.

Man sagt, dass Wacholder zu Vollmond besonders intensiv wirken soll. Statt zu räuchern, kannst du dir auch mit einer Sprühflasche mit Wasser und Juniper Berry ein Raumspray herstellen. Damit reinigst du dein Räume und wirst vor negativen Energien geschützt.

Während wir schlafen und träumen, können auch unterbewusste Ängste zum Vorschein können. Wenn du dir Juniper Berry in den Diffuser gibst, kannst du dein Unterbewusstsein dabei unterstützen die Botschaft aus deinen Träumen richtig einzusortieren. Wenn wir uns selbst annehmen, müssen wir uns nicht fürchten.

Wobei unterstützt Dich Juniper Berry?

Du kannst das ätherische Öl der Beere unterstützend nutzen bei:

– Infektionen und bei der Wundheilung – Hautbeschwerden, u.a. Akne

– Stimmungstiefs

– Beschwerden im Muskelapparat

 – für die Nervenfunktion und bei deren Regeneration – antiseptisch, wärmend und krampflösend

Bild: Canva

Ein Rezept für Dich

Das würzig-feine Öl kann gut vermischt werden mit Bergamotte, Zitrusölen, Zypresse, Geranie, Lavendel, Teebaum, Rosmarin

Rezept für weiche, geschmeidige Muskeln:

30ml Trägeröl, zum Beispiel Jojobaöl oder Sesamöl

6 Tr. Juniper Berry

6 Tr. Copaiba

4 Tr. Helichrysum

2 Tr. Thymian

Mehrmals täglich die betroffenen Stellen einreiben.

Du willst mehr zu diesem Öl erfahren und es zu Dir nach Hause holen? Dann schreibe uns eine E-Mail: mail@say-oilitic.de.

Du willst dieses Öl als Beraterin teilen? Dann komm in unser Team.

Sichere Anwendung ätherischer Öle

Traditionell wurden bestimmte Anwendungsmethoden für bestimmte ätherische Öle bevorzugt oder auch ausschließlich angewandt. Neue Forschungsergebnisse zu ätherischen Ölen bringen neues Wissen und ein besseres Verständnis für die Anwendung der Öle. Führt man sie ordnungsgemäß durch, sind alle Anwendungsmethoden sind sicher. Dies schließt aromatische, äußere und innere Anwendungen ein. Um ein breites Spektrum an emotionalen und körperlichen Aspekten abzudecken, können eine oder mehrere Anwendungsmethoden angewandt werden. Einzelöle oder auch komplexe Mischungen können mittels drei verschiedener Methoden angewandt werden. 

Äußerliche Anwendung

Die äußerliche Anwendung ätherischer Öle ist sehr wirkungsvoll. Da ätherische Öle eine geringes Molekülgewicht haben und fettlöslich sind, können Sie leicht in die Haut eindringen. Nachdem Sie in die Haut eingedrungen sind, bleiben Sie in der jeweiligen Region und wirken dort lokal.

Auch wenn ätherische Öle leicht von der Haut aufgenommen werden, kann die Aufnahmefähigkeit noch erhöht werden. Eine sanfte Massage erhöht die Durchblutung des jeweiligen Bereichs, so werden die Wirkstoffe besser im Körper verteilt. Verwenden Sie ein Trägeröl, dass die Aufnahme erhöhen kann. Besonders in Bereichen, wo Ihre Haut trocken oder schuppig ist. So wird die Haut befeuchtet und das Öl verdunstet nicht so schnell.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Hautirritation zu verringern, ist es ratsam ein Trägeröl (z.B. fraktioniertes Kokosöl) zu verwenden. Dies gilt vor allem für junge und empfindliche Haut, bei der ersten Verwendung eines Öls oder wenn es sich um ein sehr starkes Öl handelt. Normalerweise gilt die Empfehlung einen Tropfen ätherisches Öl mit drei Tropfen Trägeröl zu mischen.

Es ist besser, täglich mehrere kleine Dosen aufzutragen, als einmal täglich eine große Menge. Beginne mit der kleinstmöglichen Dosis (1-2 Tropfen). Eine äußerliche Anwendung kann je nach Bedarf alle 4-6 Stunden wiederholt werden. Da jeder Mensch einzigartig ist, ist auch die Dosis nicht immer gleich. Sie hängt von der Größe, dem Gewicht und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab.

Körperregionen, an den die lokale Anwendung ätherischer Öle besonders wirksam ist

  • Hals, Nacken
  • Stirn und Schläfen
  • Brust und Unterleib
  • Arme, Beine, Fußsohlen

Weitere wirksame Methoden der äußeren Anwendung  

  • Einige Tropfen in ein warmes Bad geben.
  • Einige Tropfen Öl auf eine heiße oder kalte Kompresse (feuchtes Tuch) geben und dann auf den gewünschten Körperbereich legen.
  • Füge Deiner Körper- oder Feuchtigkeitspflege etwas Öl bei und trage sie dann auf die Haut auf.

Sensible Bereiche, die Du vermeiden solltest:

  • Einige Bereich im Gesicht, z.B. Bereich um die Augen
  • Augen und Gehörgang
  • Offene, brüchige oder auf andere Weise verletzte Haut

 

Innerliche Anwendung (Einnahme)

Bestimmte ätherische Öle werden traditionell zur Zubereitung von Speisen verwendet und können als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden. Sie unterstützen eine Reihe von Funktionen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Wenn Du etwas Zimt auf Deine Haferflocken gibst, eine Tasse Pfefferminztee trinkst oder frischen Basilikum auf Deine Spaghetti gibst, nimmst Du flüchtige aromatische Verbindungen ätherischer Öle zu Dir.

Ätherische Öle tragen zu Deiner Gesundheit bei, sie geben Speisen zudem Geschmack und intensivieren das Aroma. In konzentrierter Form kann ätherisches Öl als gezieltes, wirksames Nahrungsergänzungsmittel genutzt werden. Aufgrund der hochentwickelten physiologischen Prozesse, die in unserem Körper stattfinden, ist die innere Einnahme eine sehr sichere und wirksame Form der Anwendung.

Ätherische Öle, die als Nahrung aufgenommen werden, gehen durch die Blutbahn direkt in den Magen-Darm-Trakt. Von dort werden sie in den restlichen Körper transportiert. Da ätherische Öle fettlöslich sind, werden sie schnell zu allen Körperorganen transportiert, auch ins Gehirn. Ätherische Öle werden schließlich, so wie alles was wir zu uns nehmen, von der Leber und anderen Organen verstoffwechselt und schließlich ausgeschieden.

Die Zusammensetzung ätherischer Öle ist hochkomplex. Jeder Bestandteil besitzt einzigartige biochemische Eigenschaften, die mit Zellen und Organen auf unterschiedliche Weise reagieren. Auch wenn die Mechanismen heute noch nicht völlig verstanden werden, so sind die positiven Resultate sichtbar. Der Körper kann jedoch nur eine gewisse Menge an ätherischen Ölen vertragen.

Um Vergiftungen zu vermeiden, müssen Empfehlungen und Richtlinien unbedingt eingehalten werden.


Weitere wirksame Methoden der inneren Anwendung

  • Verwende ätherisches Öl zum Backen und Kochen, um frische oder getrocknete Kräuter zu ersetzen.
  • Bedenke, dass ätherisches Öl viel wirksamer ist, als trockene oder frische Kräuter. Nimm deshalb anfangs nur eine sehr kleine Menge.
  • Bei sehr starken Ölen ist es oft besser, sie mit einem Zahnstocher zu dosieren, als einen ganzen Tropfen zu nehmen (tauche das saubere Ende eines Zahnstochers in das Öl und streiche es dann ins Essen).

Quelle (Text und Bild): Wie verwende ich ätherische Öle sicher? | dōTERRA ätherische Öle (doterra.com)

© 2022

Theme von Anders NorénHoch ↑