Wie Du ätherische Öle für einen gesunden Schlaf nutzen kannst

Probleme beim Einschlafen und Durchschlafen sind ein weit verbreitetes Problem. Rund 1/3 der Menschen haben Probleme beim Ein- oder Durchschlafen. Schlafmangel kann eine breite Palette an Auswirkungen auf Deinen Körper haben.

Für den schlechten Schlaf an sich gibt es eine Vielzahl von Gründen, darunter die moderne, schnelllebige Gesellschaft, Handy/Fernsehen und Stress. Es gibt viele Schlafmittel auf dem Markt, die versprechen, das Problem zu lindern, aber viele Methoden haben unerwünschte Nebenwirkungen. Ein großer Vorteil ätherischer Öle ist, dass sie ganz natürlich und auf eine ausgewogene Weise helfen, den Schlaf zu unterstützen.

Schlaf
Bild: Canva
Beruhigende ätherische Öle

Viele ätherische Öle für den Schlaf haben beruhigende Vorteile. Ätherische Öle wie Lavendel und Bergamotte sind reich an Linalool und Linalylacetat. Beide Verbindungen haben bekannte entspannende Eigenschaften. Diese Öle können aromatisch (also im Diffuser) im Schlafzimmer vernebelt werden, um eine ruhige Umgebung vor dem Schlafengehen zu schaffen. Das ist nicht zu unterschätzen.

Sie können auch innerlich eingenommen werden, um das Nervensystem zu beruhigen, die Entspannung zu fördern und zu einem erholsamen Schlaf zu führen. Du kannst ca. 30 Minuten vor dem Schlafengehen zwei bis vier Tropfen ätherisches Lavendel- oder Bergamotteöl zu Kräutertees wie Kamille oder Zitronengras hinzufügen. Alternativ, wenn Du nicht in der Stimmung für ein warmes Getränk bist, füge einfach zwei bis vier Tropfen Lavendel in eine leere Kapsel, fülle sie mit Pflanzenöl auf und schlucke diese.

Besuch uns bei Pinterest


Abgesehen von Lavendel und Bergamotte können viele Öle genutzt werden, um die beruhigende Umgebung zu schaffen, die Du zum Einschlafen benötigst.

  • doTERRA Balance®
  • doTERRA Breathe®
  • Koriander
  • Muskatellersalbei
  • Melisse
  • Sandelholz
  • doTERRA Serenity®
  • Thymian
  • Römische Kamille

Einige ätherische Öle für den Schlaf sollten eher innerlich für ihre Vorteile* eingenommen werden (Quelle: doTERRA). Petitgrain, Vetiver und römische Kamille können alle innerlich eingenommen werden, um Deinen Körper zu beruhigen und sich auf den Schlaf vorzubereiten.

doTERRA Serenity Softgels


Um gelegentliche Schlaflosigkeit zu lindern, probiere doTERRA Serenity Softgels. Die Weichkapsel enthält eine Kombination aus ätherischem Lavendelöl, L-Theanin (eine Aminosäure, die in grünem Tee vorkommt) und Pflanzenextrakten wie Zitronenmelisse, Passionsblume und deutscher Kamille. Mehrere Studien zeigen die Vorteile aller Inhaltsstoffe bei der Verbesserung Deines Schlafes.


Es hat sich gezeigt, dass L-Theanin speziell die Schlafeffizienz verbessert, die sich auf die Zeit bezieht, in der Du tatsächlich schläfst. Es verbessert auch die Schlaflatenz oder die Zeit, die Du benötigst, um einzuschlafen, sobald die Lichter ausgeschaltet sind. Beide sind wichtig für einen gesunden Schlaf, da diejenigen, die schneller einschlafen können, in der Regel eher effizient schlafen.

Bild: Canva


Weitere Tipps, die Dir helfen, gut zu schlafen


Ernähre Dich gut. Vermeide kohlenhydratreiche Lebensmittel, die die Muskeln mit Glukose überfluten, was zu unwillkürlichen Muskelbewegungen während des Schlafes und Störungen führt. Wenn die nächtlichen Knabbereien bekommen, bedeutet dies oft, dass Dein Körper müde ist, so dass es vielleicht Zeit ist, ins Bett zu gehen. Ansonsten versuche, Nüsse zu naschen. Nüsse liefern Eiweiß und Fett, die nicht nur satt machend sind, sondern auch langsam verdaut werden, was für einen ruhigen Schlaf sorgen kann. Sie sind auch reich an Magnesium, einem Mineral, das hilft, das Nervensystem zu beruhigen.

Nüsse
Bild: Canva


Trainiere zur richtigen Zeit oder mache die richtige Art von Übungen. Viel Bewegung hält unser Gewicht in Schach, aber es kann auch beim Schlafen helfen. Der Nachteil ist, dass das Training zu kurz vor dem Schlafengehen den Stoffwechsel und die Körpertemperatur erhöht und das Einschlafen erschweren kann. Wenn Du es vorziehst, spät abends zu trainieren, versuche, Dein Training am Abend mindestens drei oder vier Stunden vor dem Schlafengehen zu halten. Oder ändere Deine Übungen – Stretching und Yoga sind perfekt, um den Geist zu beruhigen und sich zu entspannen.


Komme in eine Routine. Versuche, einen regelmäßigen Schlafplan einzuhalten, heißt zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und gleichzeitig aufzustehen. Die Schaffung dieses Rhythmus hilft, die innere Uhr Deines Körpers zu regulieren und kann Dir helfen, besser zu schlafen.

Bild: Canva


Vermeide helles Licht und Elektronik. Entferne alle elektronischen Geräte aus dem Schlafzimmer, einschließlich Fernseher, Computer und andere elektronische Geräte. Versuche, helles Licht mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen zu vermeiden. Dunkelheit hilft Deinem Körper, Melatonin zu produzieren, ein Hormon, das den Schlaf auf natürliche Weise reguliert.


Schaffe einen Wohlfühlort zum Schlafen. Verwende die verschiedenen ätherischen Öle für den Schlaf. Stelle sicher, dass Dein Schlafzimmer eine ruhige, dunkle und entspannende Umgebung ist, die weder zu heiß noch zu kalt ist. Dein Bett und Deine Kissen sollten unterstützend und dennoch bequem sein. Dein Körper braucht Zeit, um in den Schlafmodus zu wechseln, also verbringe die letzte Stunde vor dem Schlafengehen mit einer beruhigenden Aktivität wie Lesen oder einem warmen Bad.

Schlaf
Bild: Canva

Bonus-Tipps, um Deine Nachtruhe enorm zu verbessern

Neben der Verwendung ätherischer Öle für Deine Schlafroutine kannst Du andere einfache Tipps ausprobieren, die Dir helfen, eine bessere Nachtruhe zu bekommen. Wenn Du Probleme mit dem Schlafen hast, lies einige dieser Tipps und schau, ob es zu einer Verbesserung führt.

  1. Sei konsequent. Dein Körper schätzt Routine. Jeden Tag etwa zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzuwachen, macht es einfacher, jeden Tag gut zu schlafen und erholt aufzuwachen.
  2. Bestimme Du die Stimmung. Stelle sicher, dass Du einen ruhigen, dunklen Raum hast. Ein sauberer Raum, der bequem und frei von Unordnung ist, fördert auch einen guten Schlaf.
  3. Bewege Deinen Körper (aber nicht direkt vor dem Schlafengehen). Tägliche körperliche Aktivität führt zu besserem Schlaf. Aber kräftiges Training vor dem Schlafengehen kann tatsächlich den gegenteiligen Effekt haben. Bewege Dich den ganzen Tag, aber spare Dir die ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen, um Dich zu entspannen. Wenn Du Dich während dieser Zeit bewegst, sollten es eben leichte Yoga- oder Meditationsübungen sein, die Deinen Körper beruhigen sollen.
  4. Erstelle ein Ritual. Erstelle ein Ritual, das Du vor dem Schlafengehen durchläufst, um Deinem Körper und Geist zu signalisieren, dass es Zeit ist, sich für den Schlaf einzustimmen. Dies kann beinhalten, sich körperlich auf das Bett vorzubereiten, ein Buch zu lesen, das Licht zu dimmen, Musik zu hören, Kräutertee zu trinken, ein entspannendes Bad oder eine Dusche zu nehmen oder was auch immer für Dich funktioniert.
  5. Investiere in ein hochwertiges Bett und Bettwäsche. Eine unbequeme Matratze, ein Kissen oder eine Bettwäsche kann dazu führen, dass Du Dich nachts hin und her wälzt.
  6. Sei cool. Deine Körpertemperatur sinkt natürlich, wenn es Zeit zum Schlafen ist. Dein Schlafzimmer kühl zu halten, ist eine gute Möglichkeit, Deinem Körper zu signalisieren, dass es Zeit ist, sich zu entspannen und sich für ein langes Winterschläfchen niederzulassen – oder zumindest mehrere Stunden lang die Augen zu schließen.
  7. Begrenze Alkohol und Koffein. Alkohol und Koffein sind Stimulanzien, die Dich wach halten können, wenn Du lieber schlafen möchtest. Beide bleiben stundenlang in Deinem System und können Deinen Schlafzyklus wirklich durcheinander bringen. Vermeide sie später am Tag und sicher vor dem Schlafengehen, wenn möglich.
  8. Überspringe ein Nickerchen. Wenn Du nachts nicht gut schlafen kannst, ist es verlockend, tagsüber einzuschlafen. Leider verschiebt dies nur das Problem, nachts nicht zu schlafen.
  9. Iss keine Mahlzeiten vor dem Schlafengehen. Dein Verdauungssystem feuert, um all die Nahrung zu verdauen, die Du ihm gerade gegeben hast, was dazu führen kann, wacher zu sein. Iss Deine letzte Mahlzeit ein paar Stunden vor dem Schlafengehen. Wenn Du später hungrig bist, Nimm Dir einen leichten und gesunden Snack, aber halte Dich von schweren Mahlzeiten fern.
  10. Trage eine Schlafmaske. Schlafmasken können sowohl beruhigend als auch praktisch sein. Eine solide Schlafmaske hilft, Licht und andere Ablenkungen zu blockieren, so dass Du länger schlafen kannst.

Quelle:

Ätherische Öle für den Schlaf | dōTERRA ätherische Öle (doterra.com)

Fünf ätherische Öle zur Verbesserung Ihrer Schlafenszeit | dōTERRA ätherische Öle (doterra.com)

*Diese Produkte sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

close

DU WILLST MEHR?

TRAG DICH EIN UND ERHALTE REGELMÄSSIG TIPPS, REZEPTE UND TERMINE RUND UM DIE ÄTHERISCHEN ÖLE von doTERRA.

EIN DANKESCHÖN WARTET SCHON AUF DICH.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.